Zwischen

	Zwischen den Zweigen einer Trauerweide,
	Ein halbes Sechseck aus Puzzlestücken,
	Monds schwacher Schein fällt von der Wand
	Gerade über'm Weg durch meinen Vorgarten,
	Welche Kinder leben hinter dem Tor?
	Mit neun Jahren muss ich fragen:
	Was gibt es dort? - Ich weiß es nicht.

	Welche Richtung, welche Ziele auslegen?
	Dann versetzten sich meine Gedanken ins 'Du'
	Für wackelige oder widersprechende Antworten,
	Wie bewegt sich unbeseelte Materie überhaupt?
	Mit vierzehn Jahren muss ich nochmals fragen:
	Wie gelange ich zum Verstehen? - Aber
	Jedes frische Herz, eine neue Frage.

	Meinen Büchern mit Manie anhängend,
	Mit neunzehn Jahren muss ich noch fragen,
	Planlos irrend entlang einem Silhouettenband,
	Leblos zwischen Rot von Himmel und Fluss,
	An einer Ecke: Wie? An der nächsten: Was?
	Eine Reklametafel schießt widerw&aunml;rtig zurück:
	Wahrheit kann nur in Vision gefunden werden.
 




Udo Frentzen 1995 - 2012